Die Layer in der exportierten DWG sollen flexibler steuerbar sein und losgelöst von den im Darstellungsmodell verwendeten Tabellen/Views benannt werden.

Objekte sollen anhand von bestimmten Bedingungen bspw. mit Hilfe einer zwischengeschalteten Umsetztabelle in unterschiedliche Layer exportiert werden können.
Momentan unterscheiden einige Mitglieder im Darstellungsmodell sehr intensiv nach Layern, dies bedeutet sie lesen einzelne Tabellen/Views mehrfach ein damit sie die Objekte im Darstellungsmodell nach bestimmten Attributen auf unterschiedliche Layer legen können. Das führt zu Performanceproblemen und zu Problemen bei der Verwaltung von Views.

In TB2 und TB3 gibt es in der TB_DISPLAY_MODEL_DEFINITION die Spalte LAYER_NAME, mit deren Hilfe jede Definitionszeile, also z.B. jeder unterschiedlich definierte Typ eines Objektes, auf einen eigenen Layer gelegt werden kann. Diese Funktionalität wird dringend wieder benötigt.

GordenKock
Author: GordenKock