Für GeneralisierungsFeatureklassen funktionieren die Formulare nicht bzw. vorhandene Funktionen sind unbrauchbar, da sie unerträglich langsam sind.

Das betrifft:
– Projektionen vom Hauptfeature auf das zugehörige GeneralisierungsFeature
– Master/DetailFormulare (wohl weil dabei ja auch eine Art Projektion gemacht wird)

Das Problem liegt ziemlich sicher darin, dass eine GeneralisierungsFeatureklasse jede beliebige „richtige, reale“ Featureklasse (mit gleichem Geometrietyp) generalisieren kann. In tb_relations ist zu jeder GeneralisierungsFeatureklasse eine Unmenge an Relationen definiert (z.B. bei einer PunktGeneralisierungsfeatureklasse für jede richtige PunktFeatureklasse des gesamten Datenmodells eine Relation)! Nur anhand der fid_attr, welche in der Generalisierungsklasse gespeichert wird, ist ja nicht klar, um welche Featureklasse (und damit um welche Tabelle) es sich beim „realen“ Feature handelt. Vermutlich wird dann diese FID in sämtlichen Tabellen gesucht und dauert dann somit ewig. Und je grösser das Modell und je mehr Daten drin sind, so nimmt
der OracleZeitaufwand bei einer Projektion exponentiell zu.

GordenKock
Author: GordenKock