Wie dem aktuellen Newsletter und den Bekanntmachungen von Autodesk zu entnehmen ist, wird AIMS zum Januar 2019 eingestellt. Autodesk begründet das mit einer Fokussierung auf den BIM-Bereich und mit der bereits im letzten Jahr angekündigten Zusammenarbeit mit ESRI. ESRI kann demnach unsere Anforderungen im Bereich Geospatial und Mapping besser unterstützen als Autodesk. So schreiben sie es zumindest in der Bekanntmachung.

Map 3D soll von dieser neuen Entwicklung allerdings nicht betroffen sein. Außerdem wollen sie dafür sorgen, dass zukünftige Map-Versionen immer noch mit AIMS2017 arbeiten können. Zwischen den Zeilen könnte man sogar herauslesen, dass Map 3D wieder normal entwickelt wird. In der Stellungnahme ist explizit wieder von Erweiterungen die Rede, die ja zuletzt ausgeschlossen wurden. Allerdings gibt es da eine Einschränkung auf Dinge, die vom AutoCAD vererbt werden. Auch eher wage, aber immerhin mehr als nur Bugfixes und Updates.

Insgesamt sollen wir uns laut Autodesk als Map-Nutzer also keine Sorgen machen und als AIMS-Nutzer sollten wir zumindest für die nächsten zwei Jahre auf der sicheren Seite sein.

Interessant ist in jedem Fall die Aussage, dass ESRI unsere Anforderungen besser abdecken kann und dass das durch je eine Lizenz von ArcGIS Enterprise Standard sowie ArcGIS Desktop Standard inklusive ein Jahr Wartung (scheinbar kostenlos) an den Kunden gebracht werden soll. Hier muss man sich allerdings schon bis zum Ende des Jahres entscheiden.

Ich möchte das Forum der AIMS-Fachgruppe nun nutzen, um ggf. vorhandene Erfahrungen mit ESRI an dieser Stelle zusammenzutragen, denn ich denke, dass ich nicht der Einzige bin, der diese Option zumindest einmal näher betrachten möchte.

Wer von Euch hat ESRI-Produkte im Unternehmen und kann etwas zu der Frage beitragen, ob wir tatsächlich „ganz einfach“ von AIMS auf ArcGIS umstellen können? Wo sind die Haken? Was kostet das dann im zweiten Jahr? Wie viele und welche Lizenzen brauchen wir tatsächlich?

Das sind sicherlich alles Fragen, die wir auch an Autodesk und ESRI weitergeben müssen. Vielleicht können wir diese Fragen aber im Vorfeld an dieser Stelle sammeln und präzisieren.

Ich hoffe auf zahlreichen Input…

GordenKock
Author: GordenKock